Verhinderung von Geldwäsche im Nichtfinanzsektor

Geldwäsche für Güterhändler

Verdächtige Transaktionen erkennen und richtig handeln

Die Verhinderung von Geldwäsche ist ein Eckpfeiler der Bekämpfung von schwerer Kriminalität und Terrorismusfinanzierung. Ziel ist, dass Gewinne aus Straftaten nicht in den Wirtschafts- und Finanzkreislauf eingeschleust und anschließend legal verwendet werden können. Zur Geldwäscheprävention verpflichtet sind neben Unternehmen des Finanzsektors auch eine Reihe von Akteuren des Nichtfinanzsektors, zum Beispiel Güterhändler und Immobilienmakler, aber auch Notare, Rechtsanwälte bis hin zu Veranstaltern und Vermittlern von Glücksspielen. Denn nicht selten werden auch kleinere, regional tätige Firmen missbraucht, um Geld „zu waschen“. Entsprechende Verdachtsmomente zu erkennen und anschließend richtig zu handeln, ist daher für überraschend viele Unternehmen gesetzliche Pflicht, und bei Vernachlässigung drohen hohe Strafen.

Unser Lernprogramm „Verhinderung von Geldwäsche“ hilft Verpflichteten aus dem Nichtfinanzsektor, ihre Mitarbeiter*innen für Geldwäsche zu sensibilisieren, so dass sie Warnsignale erkennen können und im Verdachtsfall richtig handeln. Neben den gesetzlichen Grundlagen und der allgemeinen Funktionsweise von Geldwäsche wird besonderer Wert auf die im Arbeitsalltag wichtigen Sorgfaltspflichten bis hin zur Erkennung von politisch exponierten Personen gelegt. Mittels einer abwechslungsreichen Darstellung, Interaktionen und praxisbezogenen Beispielen sowie durchgehender Audiounterstützung wird den Lernenden die Informationsaufnahme maximal erleichtert. Verschiedene interaktive Praxisfälle sorgen für einen Bezug zu spezifischen Branchen und helfen dabei, das Wissen zu verinnerlichen und anzuwenden. Nach Abschluss jeder Lektion steht eine Zusammenfassung im Materialteil zur Verfügung. Ein Abschlusstest dokumentiert und zertifiziert den Lernerfolg.

Inhalte des Lernprogramms

Das Lernprogramm besteht aus mehreren, in sich geschlossenen Lektionen. Je nachdem, ob Sie das Standardprodukt einsetzen oder mehr Gestaltungsspielraum wünschen, sind die Lektionen frei wähl- und kombinierbar. Mehr zum Thema „Lektionen“ und „Lektionstypen“ finden Sie hier.

  • Willkommen
  • Was ist Geldwäsche?
  • Know your customer
  • Politisch exponierte Personen (PEP)
  • Warnsignale
  • Praxisfall: Ein Bagger für einen guten Zweck
  • Praxisfall: Kfz-Handel
  • Praxisfall: Immobilien
  • Test

Fachautoren

Jan-Wolfgang Kröger, Eric Meyer (GSK Stockmann)Die Fachautoren unseres Lernprogramms zur Geldwäscheprävention im Nichtfinanzsektor sind die Rechtsanwälte Jan-Wolfgang Kröger und Eric Mayer von der Kanzlei GSK Stockmann. Die Tätigkeitsschwerpunkte von Jan-Wolfgang Kröger liegen in den Bereichen Geldwäscheprävention, Bank- und Finanzaufsichtsrecht und Compliance. Eric Mayer ist Partner bei GSK Stockmann und spezialisiert auf die Themen Corporate Compliance, Corporate Governance sowie M&A. GSK Stockmann wurde 2019 als Top Compliance Kanzlei ausgezeichnet; Eric Mayer wurde als Top Compliance Anwalt nominiert. Weitere Informationen finden Sie auf www.gsk.de.

Screenshots

Referenzen

Lernprogramme von Idox Compliance im Bereich Geldwäscheprävention sind unter anderem bei folgenden Kunden im Einsatz: ADG, BSQ Bauspar AG, DZ Bank, easycash, GDV Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V., HSH Nordbank, ING-DiBa, KfW, MAN Financial Services, Reisebank und Portigon (ehemals WestLB).

Das könnte Sie auch interessieren

Onlineshop für Mittelstand & Co

Jetzt zum Compliance-OnlineshopCompliance E-Learning für kleine und mittelständische Unternehmen - bereits ab einem Nutzer buchbar!

Zum Onlineshop

Learning-Management-System

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie Ihr Compliance-Training mit unserem LMS zu Ihren Mitarbeitern bringen - und den Schulungserfolg nachweisen können.

Mehr über das Compliance-LMS erfahren

Compliance-Kommunikation

Ein angemessenes Kommunikationskonzept ist unerlässlich zur Begleitung Ihres Compliance-Trainings!

Mehr über Compliance-Kommunikation erfahren